ASTRALIS GEWINNT DEN ELEAGUE CLASH FOR CASH

Im Rematch des ELEAGUE Major Finals zwischen den beiden CS:GO-Teams Astralis und Virtus.pro behielten die Dänen, wie erwartet, die Überhand. Mit einem 2:1-Sieg sicherten sich Nicolai ‘device‘ Reedtz und Co. das gesamte Preisgeld im Wert von 250.000 USD.

Da zwischen dem ELEAGUE Major und der dritten Season der ELEAGUE (Liga) fast acht Monate liegen, hat sich der Event-Veranstalter entschlossen, dass Major-Finale in einem einzelnen BO3 nochmals ausspielen zu lassen. Dabei kämpften die Teams um ein stolzes Preisgeld im Gesamtwert von 250.000 USD, welches komplett an den Sieger ging.

Aufgrund der Ergebnisse der letzten Monate, ging Astralis als klarer Favorit in das Spiel. Denn VP war seit dem Major unter anderem aus der EPL abgestiegen, Astralis hingegen spielter weiterhin auf höchstem Niveau.

Die erste Map begann aber anders als erwartet. Die Polen hatten den besseren Start und überrumpelten den amtierenden Major-Champion gerade zu. Nuke ging schließlich mit 16:7 an VP. Danach wachten die Dänen aber auf und lieferten das, was man von ihnen erwartete: Dominanz. Auf den beiden nächsten Maps Overpass und Mirage gewann Astralis deutlich mit 16:4 und 16:3. Dabei, wie beim Major-Finale, der überragende Mann: Markus ‘Kjaerbye‘ Kjærbye.

ELEAGUE liefert gute Show

Wie gewohnt betrieb die ELEAGUE haufenweise Werbung für das Event, stehts mit viel Witz und Professionalität. Das Event an sich war deshalb natürlich wieder auf Top-Niveau. Es gab gute Hosts/Caster, eine super Bühne und einfach generell eine solide Show.

Des Weiteren wurde das Event, wie die vorherigen Turniere auch, auf dem us-amerikanischen Fernsehsender TBS ausgetragen. Die ELEAGUE präsentierte CS:GO damit also erneut einer breiten Masse, was auf Dauer vielleicht für mehr Akzeptanz des eSports führen könnte.

Es gab jedoch auch, nicht ganz so ernst gemeinte, kritische Stimmen von anderen CS:GO-Pros:

 

Quelle: http://www.readmore.de/news/28318-250-000-usd-fr-ein-match